Soziale Arbeit studieren - Hochschulen, Eignung und NC


5 / 5 bei 1 Bewertungen | 6.717 Aufrufe | Dauer: 3 Minuten


Wer Soziale Arbeit studieren will, sollte sich zuerst mit den grundlegenden Anforderungen im späteren Beruf auseinandersetzen. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das Studium, die Hochschulen, Eignung und NC-Werte.

Was ist Soziale Arbeit?

Die Aufgabe Sozialer Arbeit ist, die Autonomie von Individuen im Alltag zu stärken, wiederherzustellen und zu sichern. Somit finden Sozialarbeiter nach dem Studium eine Beschäftigung in der Nähe von Bedürftigen, beispielsweise in der Kinder- und Jugendhilfe, Krankenhilfe, Obdachlosenhilfe, Drogen- und Suchthilfe, Familienhilfe, Migrationshilfe, Gesundheitsberatung, Rechtsberatung, Sozialpolitik und vielen weiteren Einrichtungen. Der internationale Sozialarbeiterverband IFSW (International Federation of Social Workers) definiert die Soziale Arbeit wie folgt: Soziale Arbeit ist eine praxisorientierte Profession und eine wissenschaftliche Disziplin, dessen Ziel die Förderung des sozialen Wandels, der sozialen Entwicklung und des sozialen Zusammenhalts sowie die Stärkung und Befreiung der Menschen ist. Die Prinzipien der sozialen Gerechtigkeit, die Menschenrechte, gemeinsame Verantwortung und die Achtung der Vielfalt bilden die Grundlagen der Sozialen Arbeit.

Warum studiert man Soziale Arbeit?

Wer nicht in den alltäglichen Trott eines Büroalltags verfallen will, ist beim Studium der Sozialen Arbeit genau richtig. Denn die Tätigkeiten nach dem Studium sind sehr abwechslungsreich und sinnstiftend. Wer selbst in die Pädagogik oder den Bildungsbereich einsteigen möchte, sollte nach dem Bachelor in jedem Fall den Master-Abschluss dranhängen. Berühmte Sozialarbeiter sind beispielsweise George Porteous, Wolfgang Ayaß, Britta Haßelmann, Eckhard Baumann, Frank Farrelly, Maria Weber oder Michael Schwerner. 

Welche Berufe sind nach dem Studium möglich?

Sozialarbeiter werden in über 60 verschiedenen Arbeitsfeldern eingesetzt, somit sind die Berufe, welche sie ausüben, recht vielfältig. Das können beispielsweise Helfer beim Kinder- und Jugendamt, Helfer in Flüchtlingsheimen, Helfer im Gesundheitsamt, aber auch Drogen- und Suchtberater oder Behindertenhelfer sein.

Passt Soziale Arbeit zu mir?

Wer einen Beruf als Sozialarbeiter ergreifen möchte, sollte zunächst die eigenen Sozialkompetenzen auf den Prüfstand stellen. Vor dem Studium bietet sich ein Praktikum in dem Bereich an, um den ersten Kontakt zu Hilfsbedürftigen herzustellen. Was viele nicht wissen: Als Sozialarbeiter sind neben Einfühlsamkeit auch eine gewisse Ausdauer, Belastbarkeit und Teamgeist sehr wichtig. Absolviere zur ersten Orientierung unseren Eignungstest weiter oben.

Welche Gesetze sind für die Soziale Arbeit wichtig?

Zu den wichtigsten Gesetzestexten eines deutschen Sozialarbeiters gehören wohl das Grundgesetz, alle Sozialgesetzbücher, das Arbeitsrecht, BGB, Familienrecht außerhalb des BGB, Kinder-, Jugendhilfe- und Jugendschutzrecht und viele weitere. Ein gutes Taschenbuch für jeden Studenten und aktiven Sozialarbeiter ist das Werk von Ulrich Stascheit mit dem Titel “Gesetze für Sozialberufe: Die Gesetzessammlung für Studium und Praxis”, aktuell in der Auflage 2016. 

Wo kann man Soziale Arbeit studieren?

Soziale Arbeit als wissenschaftliche Disziplin ist in Deutschland noch vergleichsweise jung. Dennoch haben sich vor allem Fachhochschulen auf diesen neuen Berufszweig eingestellt und bieten das Studium der Sozialen Arbeit an. Einige haben aufgrund der Nachfrage strenge Aufnahmekriterien, wie u.a. einen NC. Hier ein kleiner Auszug:

Hochschule Studiengang Semester NC Wartesemester
FH DortmundSoziale ArbeitWS 2015/20162,113
HAW HamburgSoziale ArbeitWS 2015/20162,116
HAW MünchenSoziale ArbeitWS 2015/20162,2-
HS DarmstadtSoziale ArbeitWS 2015/20162,26
HS NiederrheinSoziale ArbeitWS 2015/20162,412
HS OsnabrückSoziale ArbeitWS 2015/20161,916
TH KölnSoziale ArbeitWS 2015/20162,014
Uni Duisburg-EssenSoziale ArbeitSS 20162,47

FrageAnzahl
Informationen sind direkt an die zuständigen Arbeitsgruppen weiterzuleiten.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (5.28%), Stimme eher nicht zu (7.92%), Weder noch (23.82%), Stimme eher zu (62.98%), Stimme vollkommen zu (95.54%)
15772
Ich nehme mir die erforderliche Zeit, um Konflikte adäquat und effizient lösen zu können.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (4.17%), Stimme eher nicht zu (6.63%), Weder noch (19.71%), Stimme eher zu (69.5%), Stimme vollkommen zu (78.04%)
15598
Konflikte müssen um jeden Preis schnell gelöst werden.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (9.06%), Stimme eher nicht zu (18.92%), Weder noch (28.81%), Stimme eher zu (43.2%), Stimme vollkommen zu (46.51%)
18984
Manchmal müssen Konflikte gar nicht erst entstehen.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (6.5%), Stimme eher nicht zu (8.81%), Weder noch (28.95%), Stimme eher zu (55.74%), Stimme vollkommen zu (90.74%)
14572
Ich erwarte von meinen Kollegen, dass Sie eigenständig und unaufgefordert nach neuen Informationen fragen, ich bin beschäftigt genug.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (24.63%), Stimme eher nicht zu (35.52%), Weder noch (24.14%), Stimme eher zu (15.71%), Stimme vollkommen zu (8.76%)
28354
Mitarbeiter müssen aus eigener Initiative Informationen und Meinung an mich herantragen.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (10.09%), Stimme eher nicht zu (23.02%), Weder noch (34.6%), Stimme eher zu (32.29%), Stimme vollkommen zu (15.33%)
24570
Ich leite Dienstbesprechungen so, dass meine Mitarbeiter und ich ein Ergebnis gemeinsam erarbeiten können.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (5.28%), Stimme eher nicht zu (7.54%), Weder noch (17.87%), Stimme eher zu (69.31%), Stimme vollkommen zu (84.23%)
15388
Die Weiterleitung von wichtigen Kontakten und neuen Kenntnissen behalte ich mir bis zur nächsten Besprechung vor.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (33.72%), Stimme eher nicht zu (36.58%), Weder noch (18.03%), Stimme eher zu (11.67%), Stimme vollkommen zu (7.37%)
26480
Ich gebe jedem die Chance, seine Lösungsvorschläge zu präsentieren und versuche dann meinen eigenen durchzusetzen.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (21.74%), Stimme eher nicht zu (31.67%), Weder noch (26.15%), Stimme eher zu (20.43%), Stimme vollkommen zu (14.81%)
24762
Auch bei Fehlleistungen zeige ich mich bereit, meine Mitarbeiter weiterhin zu unterstützen und zu motivieren.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (4.51%), Stimme eher nicht zu (6.51%), Weder noch (18.65%), Stimme eher zu (70.34%), Stimme vollkommen zu (86.64%)
18463
Mein liebster Kompromiss ist der faule Kompromiss!

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (60.48%), Stimme eher nicht zu (22.08%), Weder noch (13.07%), Stimme eher zu (4.37%), Stimme vollkommen zu (4.69%)
27110
Gelegentlich verzichte ich auf eigene Ansprüche, um eine Lösung zu finden.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (8.77%), Stimme eher nicht zu (12.63%), Weder noch (23.88%), Stimme eher zu (54.72%), Stimme vollkommen zu (35.59%)
20934
Meine Ansprüche möchte ich stets geltend machen.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (10%), Stimme eher nicht zu (22.03%), Weder noch (37.29%), Stimme eher zu (30.68%), Stimme vollkommen zu (12.41%)
25170
In der Dienstbesprechung beanspruche ich den meisten Redeanteil.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (22.33%), Stimme eher nicht zu (34.16%), Weder noch (30.46%), Stimme eher zu (13.05%), Stimme vollkommen zu (6.09%)
29139
Es ist wichtig, Handlungsmaßnahmen und Entscheidungen dem gesamten Kollegium mitzuteilen. Das tue ich, sobald diese ausgereift und umsetzungsfähig sind.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (5.95%), Stimme eher nicht zu (10.86%), Weder noch (21.34%), Stimme eher zu (61.85%), Stimme vollkommen zu (57.55%)
19615
Auf Kritik von Kollegen und Mitarbeitern reagiere ich immer mit Gegenkritik.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (42.05%), Stimme eher nicht zu (37.08%), Weder noch (15.82%), Stimme eher zu (5.06%), Stimme vollkommen zu (3.09%)
29544
Ich handle immer korrekt.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (17.28%), Stimme eher nicht zu (19.75%), Weder noch (37.22%), Stimme eher zu (25.75%), Stimme vollkommen zu (11.96%)
24936
Wenn Mitarbeiter mein Verhalten kritisieren, überdenke ich dieses.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (5.6%), Stimme eher nicht zu (8.08%), Weder noch (21.47%), Stimme eher zu (64.85%), Stimme vollkommen zu (58.86%)
17583
Ich lege Wert darauf, meine Handlung von anderen bewerten zu lassen, um mich selbst optimieren zu können.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (7.83%), Stimme eher nicht zu (14.48%), Weder noch (28.17%), Stimme eher zu (49.51%), Stimme vollkommen zu (30.84%)
23256
Herr Schmidt durchläuft momentan eine schwere Krise, da mehrere Schicksalschläge sein Privatleben belasten. Darunter scheint auch seine Arbeitsleistung zu leiden, obwohl sein Beitrag entscheidend für den Erfolg des Projektes ist. Wie gehen Sie damit um?

Häufigkeit der Antworten:
Ich mache Herrn Schmidt klar wie entscheidend sein Beitrag für den Erfolg des Unternehmens ist. Herr Schmidt muss klar privates vom Beruf trennen. (10.54%), Jeder Mensch durchlebt Krisen. Ich werde seine derzeitige Situation berücksichtigen und ihm länger Zeit lassen. (55.94%), Ich sehe, wie schlecht es um Herrn Schmidt steht. Obwohl ich auf seine Leistung nicht verzichten möchte, ermutige ich ihn zur einer Beurlaubung. (33%)
33932
Ich weiß um meine Schwächen, aber versuche so gut wie es geht, diese zu leugnen.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (37.08%), Stimme eher nicht zu (37.2%), Weder noch (16.02%), Stimme eher zu (9.7%), Stimme vollkommen zu (6.13%)
26236
Sobald eine Situation brenzlich wird, entziehe ich mich der Verantwortung.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (58.73%), Stimme eher nicht zu (25.46%), Weder noch (9.31%), Stimme eher zu (6.5%), Stimme vollkommen zu (5.72%)
26327
Ich versuche, Arbeitspläne so zu strukturieren, dass ich die Bedürfnisse aller berücksichtigen kann.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (4.57%), Stimme eher nicht zu (11.24%), Weder noch (23.45%), Stimme eher zu (60.74%), Stimme vollkommen zu (60.45%)
21431
Egal welche Persönlichkeit hinter einem Mitarbeiter steckt, ich erhebe dieselben Ansprüche an jeden.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (13.01%), Stimme eher nicht zu (25.06%), Weder noch (26.4%), Stimme eher zu (35.53%), Stimme vollkommen zu (36.23%)
25259
Sorgen stellen sich meinem Erfolg in den Weg.

Häufigkeit der Antworten:
Stimme überhaupt nicht zu (18.89%), Stimme eher nicht zu (21.91%), Weder noch (38.36%), Stimme eher zu (20.83%), Stimme vollkommen zu (14.32%)
9624
Ein Deutsches Sprichtwort besagt: Lass dich in keinen Kompromiß, du verlierst die Sach’, das ist gewiß. Wie würden Sie dementsprechend in Konfliktsituationen handeln?

Häufigkeit der Antworten:
Meine Lösungswege sind so durchdacht, dass ich diese durchsetzen werde, ohne Kosten und Mühen zu scheuen. (5.79%), Ich bin mir bewusst, dass meine Interessen nicht immer vollständig durchzusetzen sind. Kompromisse sind daher unumgänglich und es kann durchaus Vorteile haben, der anderen Konfliktpartei wohlwollend entgegen zu kommen. (71.68%), Konflikte können nicht immer nur zu Gunsten einer Seite ausfallen. Dennoch setze ich alles daran, so viele meiner Ziele wie möglich umzusetzen, um meiner Linie folgen zu können. (22.44%)
4591


Dazu passende Inhalte

Kommentare (0)


Hast du Fragen?
+49 (0)172 433 08 45


Kostenloser Support
support@plakos.de

Bleibe auf dem Laufenden

Bücher und Apps

© Plakos GmbH 2018 | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Unser Team | Presse | Jobs